Notiz_11


Bahnhofstoilette in Linz. Ich muss mit Bedauern feststellen, dass kein Kleiderhaken vorhanden ist. Ich ziehe Mantel und Schal aus, lege sie vorsichtig auf meinem Koffer, mit dem ich mir die eineinhalb Quadratmeter teilen muss. In der Toilette nebenan telefoniert ein Mann auf Ungarisch mit seiner Frau oder Freundin. Ich versuche nicht zuzuhören. Ich setzte mich auf die Schüssel.
            Hast du die Donau gesehen bei Passau?
            Vera…
Fünf Zugstunden lang habe ich die große Tasse Kaffee und die drei Zigaretten bereut, die ich heute Morgen um sechs Uhr auf leeren Magen konsumiert habe.
            Und der Nebel über dem Fluss?
            Vera, bitte…
Mir fällt ein, dass ich die Kloschüssel nicht geputzt habe. Jetzt ist es sowieso zu spät.
            Und die Ruderer? Donauruderer im Nebel. Schön.
            Vera, bitte, jetzt nicht.
Wie lange müssen wir noch im Zug sitzen? Gar nicht lange. Bald sind wir in Ungarn, da ist es schön. Österreich ist auch schön, vorausgesetzt wir sehen die Donau.
Vera, könntest du draußen auf mich warten?
Der Mann nebenan hat aufgehört zu sprechen. Der Gedanke, dass er zuhören könnte, ist nicht wirklich angenehm.
Wir sollten mehr mit dem Zug fahren. Österreich ist auch schön, aber die Strecke von Salzburg nach Villach ist schöner als die zwischen Linz und Wien. Die Berge machen den Unterschied. Wann war das letzte Mal, dass du nach Budapest mit dem Zug gefahren bist? Hast du gesehen, wie dicht der Nebel war? Alles weiß! Ist es nicht lustig?
Vera.
Ich war zu laut. Jetzt bin ich sicher, dass der Mann nebenan zuhört.
Hast du Hunger? Ich habe Hunger. Ich möchte keinen Kaffee jetzt. Vielleicht werde ich im letzten Stück Österreich einfach schlafen. Wir werden gerade bei Sonnenuntergang da sein, ist es nicht schön?
Vera, lass mich bitte ganz kurz… Ich bin gleich fertig… Könntest du draußen auf mich warten bitte?
Ich höre die Tür auf und zugehen. Vielleicht ist sie jetzt draußen. Vielleicht kann ich mit meinen Geschäften fertig werden und der Mann nebenan wird vor mir die Toilette verlassen und mich nicht sehen werden. Vielleicht.
Die Brötchen der Bäckerei sehen nicht so gut aus. Aber wir haben gar keine andere Wahl, denke ich.

Kommentare