- SZ - Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des...



Der erste Blick auf die Nachrichten überzeugt mich,
Dass ich im Schlaf falsch abgebogen bin,
Nicht in dieser Wirklichkeit hätte ich aufwachen sollen,
Ein Freund schreibt IRGENDWANN IN DREISSIG JAHREN
WIRD EIN FILM GEDREHT ÜBER DIE TOTEN IM MITTELMEER
SCHÖN WIE SCHINDLERS LISTE
DANN WERDEN WIR ENDLICH
ÜBER SIE WEINEN KÖNNEN
Ich blättere in den Sommerbüchern,
Jede Zeile reißt meine Wunden wieder auf
DAS PROBLEM DIESER ZIVILISATION IST
DASS SIE KEINE ALTERNATIVE ZU AUSCHWITZ HAT
Der Himmel unschlüssig zwischen Sonne und Regen
Und die Straßen leer vor den Sonntagscafés, wo
Bleibt der Aufschrei, der mir im Halse steckt,
Vor Syrakus siebenundvierzig Augenpaaren
Beobachten die schneeumhüllte Spitze des Ätnas
Und warten auf die Antwort der italienischen Regierung,
Deutschland ist beschäftigt mit den Vorbereitungen
Für Kaffee und Kuchen, England zerfleischt sich selbst
Mit größenwahnsinnigen Alpträumen, Frankreich
Zermalmt die Zukunft mit der eigenen Gegenwart,
Über Ungarn schweige ich lieber, EUROPA IST STILL
WIEDER STILL meine Augen sind überraschend trocken
Für die Jahreszeit, vielleicht gewöhne ich mich allmählich
An meine Schuld, keine Geerbte, sondern täglich
Neu entstanden, seitdem ich atmen kann,
Meine Schuld ist nicht in den Geschichtsbüchern zu finden,
Meine Schuld liegt begraben im Mittelmeer,
Das neue Konzentrationslager, die Ökonomie
Diktiert die neuen Endlösungen,
Anders gesagt, Zyklon B kostet,
Wasser noch nicht,
Ich würde mir gerne die künftigen
Gedenktafeln vorstellen, doch
Wo sie stehen könnten wird in zehn Jahren
Keine Küste mehr sein, aufgefressen
Vom steigenden Meeresspiegel
Im Zeitalter der Plastikgabel,
Ich suche vergeblich nach einem positiven Schluss,
Was hilft das Gedenken, wenn man nicht denken kann,
Heiko Maas spricht von bröckelnder Erinnerungskultur,
Doch was hilft die Erinnerung, wenn man die Gegenwart
Ungestört passieren lässt, seit dem Scheitern der Revolution
Keine Hoffnung mehr in Sicht und noch frägt man sich
Wie die Arbeiter AFD wählen können,
Während sie Stück für Stück von Maschinen ersetzt werden
Und die Sozialdemokraten über das Tempolimit diskutieren,
Die Religion liefert auch keine Antwort mehr, höchste Zeit
Für ein jüngstes Gericht, die Erlösung aus der Arktis,
Unsere Ausrottung,
Eigentlich wollte ich
Mit etwas positivem schließen
Oder schweigen, doch heute
Scheint mir beides unmöglich,
GESCHICHTE WIRD GEMACHT
Aus unserer Tatenlosigkeit,
Ich frage mich, ob ich der einzige bin,
Den dieser Satz von Heiner Müller
Nachts nicht schlafen lässt
WENN MAN DAVON AUSGEHT
DASS AUSCHWITZ
DAS MODELL DER SELEKTION IST
DANN GIBT ES DARAUF
KEINE POLITISCHE ANTWORT


27.01.2019
Bild: Oksana Shachko

Kommentare